Chatten verbindet
Psychosechat.de
Unterhalten und Spaß haben.
Mit Gleichgesinnten austauschen
Freunde finden und Interessen teilen

System mit Profilbildern, Userbildgalereien
und Userblogs

Chatnews

12.02.2017 Serverwartung
Wartungsarbeiten:
Der Chat war bis in die Morgenstunden wegen umfrangreicher Wartungsarbeiten abgeschaltet.

Der Userbreich mit Blogs, Bildern waren funktional.
12.06.2016 Neue Galeriefunktion

Bilder drehen
Bilder können in der Galerie nach links oder Rechts gedreht werden.
10.06.2016 Permanente Ignorefunktion verfügbar
Ab sofort ist es möglich User permanent zu ignorieren.

Dazu in den Userbereich einloggen und in der Userliste den User auswählen. Im Profil befindet sich dann der Link,

*diesen User permanent ignorieren*

Aufheben kann man dieses Ignore entweder vorübergehend im Chat indem ignore noch einmal aufgerufen wird oder aber permanten aufheben unter
Meine Welt - Ignoreliste.

Dort lässt sich ein Eintrag löschen.

31.05.2016 Blogeinträge mit Kommentarfunktion
Ab sofort können Blogs kommentiert werden.
30.05.2016 Aktuelle Änderungen im Chat

Änderung der Uploadgrößen bei Bildern
Alle Uploads können ab sofort bis zu 5 Megabyte groß sein.

Neue Zeiten für automatisches Logout:
Die neue Zeitgrenze für ein automatische Logout bei inaktivität im Chat liegt nun bei 15 Minuten.

Registrierte Chatter erhalten einen Zeitbonus.
Weiteren Bonus gibt es zb. für Profilbild, Galeriebilder, Blogs und *alter* des Nicknamens.

Die aktuellen Bonusminuten findet man im eigenen Profil.

Wie das genau funktioniert findet ihr nach dem einloggen unter Hilfe, FAQ.
12.05.2016 Mailadressen aktuell halten
Hallo all,
ab sofort erhaltet ihr von Zeit eine Mail vom System.
Dabei wird auch die Erreichbarkeit der Mailadresse geprüft.

Haltet daher die Mailadresse aktuell, die Software sperrt Accounts mit nicht erreichbarer Mailadresse.

Sollte das wirklich einmal passieren könnt ihr euch an die Supportadresse wenden.

12.04.2016 Ungültige Mailadressen
Gefälschte Mailadressen

Ich habe festgestellt dass hier Mailadressen bewusst falsch angegeben wurden. Nachrichten des Systems gehen damit an Menschen die mit dem Chat nichts zu tun haben.

Diese Nicknamen wurden mit sofortiger Wirkung gesperrt.

25.08.2015 Neue Funktionen im Userbereich
Punktesystem:

Ab sofort erhälte jeder registrierte Chatter pro Tag an dem er sich anmeldet einen Chatpunkt.
Die max. Anzahl der erreichbaren Punkte liegt bei 75. Die Punkte verfallen nicht!

Mittels dieser Punkte kann man nach Aufruf eines Userprofils Geschenke verteilen.
Menüpunkt: Userliste - Username auswählen -> Geschenke.

blogs
Gefällt ein geschriebener Blogbeitrag kann der Beitrag mit einer positiven Bewertung versehen werden.

Bildergalerie
Bilder in der Galerie können entweder mit einem Kommentar versehen werden (war bisher schon so) oder aber ab sofort mit gefällt mir bewertet werden.

Ich hoffe ihr habt Spaß damit

30.01.2015 SSL Verschlüsselung
!! NEU !!
Ab sofort ist der Chat verschlüsselt und wird über
https://www.psychosechat.de erreicht.

Die Umstellung benötigte etwas Zeit.

Wichtig

Getestet ist Chrome, Firefox und der IE. Von anderen Browsern gibt es noch keine Erfahrungswerte.


Gruß Talisman
28.01.2015 Der chatbot Psychotika
Der Chatbot wurde verfeinert.

Ab sofort ist der Bot in der Lage unerwünschte Netzwerke zu erkennen und entfernt Chatter aus diesen Bereichen.

Der Bot verwarnt bei einer unangemessenen Wortwahl und vergibt dafür Punkte. Ab einer gewissen Anzahl von Punken wird der Chatter automatisch für eine gewisse Zeit gemutet.

Das heisst, er kann nichts mehr an andere Schreiben. In besonders schweren Fällen kann der Bot auch Chatter aus dem Chat entfernen.

Ich hoffe diese Maßnahmen ermöglichen ein angenehmes und ruhiges Chatvergnügen.
25.01.2015 VPN und Chat
Es wird immer wieder über VPN Zugänge diskutiert.

Grundsätzlich ist gegen VPN nichts zu sagen. Leider werden diese Zugänge hier zu 99% von Chattern benutzt die ganz gezielt beleidigen wollen.

Aus diesem Grunde wurden VPN Dienste ausgesperrt.
Weil es aber unzählige Dienst gibt kann es immer wieder vorkommen dass ein Dienst noch nicht erkannt ist.

Der Chat ist selbständig in der Lage solche Zugänge zu erkennen und wird diese nach und nach komplett blockieren.

Wer hier mit Anstand und Respekt chattet hat es sicher nicht nötig VPN Dienste zu verwenden.
Der komplette Chatverkehr ist per Zertifikat verschlüsselt.

Gruß Talisman
07.06.2014 Ungültige Mailadressen
Bitte haltet die hinterlegten Mailadressen aktuell.
Nur so könnte Ihr im Fall eines vergessenes Passwortes dieses automatisch anfordern.

Um die Userliste aktuell zu halten versendet das System in den nächsten Tagen automatisch eine Kontrollmail. Usernamen mit nicht erreichbarer Mailadresse werden nach einiger Zeit gelöscht.

24.03.2014 Automatisches Scrollen stop
Neuer Button Stop/Start
Um in Ruhe das Chatfenster lesen zu können kann man nun das automatische scrolling abschalten.

Ein Klick auf Stop schaltet das autoscrollin ab, der Text des Buttons wechselt auf Start. Ein klick darauf schaltet autoscroll wieder ein.
20.02.2014 Profilanzeige
Profile können registrierte Nutzer jetzt auch im Chat ansehen.
Einfach Namen anklicken und Profil wählen.
04.02.2014 Anzeige der Zeit im Chat
Wann eine Nachricht empfangen wurde sieht man wenn man mit der Maus auf die Nachricht zeigt. (Ohne klicken)
Links oben, über dem Chatfenster erscheint dann Datum und Uhrzeit des Empfangs.
25.01.2014 Windows XP - Chat Internetexplorer 7+8
Dieser Chat verwendet neue Techniken die vom Internetexplorer Version 7 und 8 nicht unterstützt werden. Als alternative bietet sich der kostenlose Browser Firefox an, der auch die neuesten Webtechnologien unterstützt.
Download: http://www.mozilla.org/de/firefox/fx/


24.01.2014 Automatischer Reconnect
Bei einer Unterbrechung wird die Verbindung automatisch wieder hergestellt. Dieser Vorgang kann 10-20 Sekunden dauern.
Die entsprechenden Meldungen werden im Hauptfenster ausgegeben.
23.01.2014 Private Nachrichten
Abschalten von privaten Nachrichten im Extra-Fenster möglich. Damit werden private Nachrichten im Hauptfenster dargestellt ohne ein Dialogfenster zu öffen.
23.01.2014 Userrechte
Gastuser können die Ignorefunktion nicht verwenden. Das ist registrierten Usern vorbehalten.

Nicknamen schützen und registrieren!

Nickname: Mind.4 max 18 Zeichen
Passwort: Mind. 8 max 10 Zeichen
Geschlecht Pflichtangabe
Geburtstag TT.MM.JJJJ freiwillige Angabe
Mailadresse:
HTTPS
Für jede Mailadresse kann nur ein Nickname registriert werden
Erlaubte Zeichen: 0-9 A-Z a-z sowie _ (Unterstrich) und - Bindestrich
Der Nickname muss mit einem Buchstaben beginnen. Weitere Sonderzeichen sind nicht erlaubt
Das Geburtsdatum bzw. Alter wird im Profil nur auf Ihren Wunsch angezeigt
Datenschutzerklärung

Die neuesten Users

18.07.2017 Sarasdream 18.07.2017 Art131Belastet 16.07.2017 pretty 15.07.2017 Luzifanzgar 12.07.2017 Eidetiko 06.07.2017 Michael 18.06.2017 Nini 12.06.2017 Clärchen

Die letzten Chatlogins

24.07.2017 JJJJJ 24.07.2017 Eidetiko 24.07.2017 wuwuu 24.07.2017 jaylu 24.07.2017 kemi 24.07.2017 zappox 24.07.2017 munin 24.07.2017 zefcat 24.07.2017 NetzNerd 24.07.2017 Tweety 24.07.2017 Torc 24.07.2017 wildhase 24.07.2017 Timolein 24.07.2017 satanael 24.07.2017 gernot

Nachrichten - www.tagesschau.de

Mallorca untersagt blutigen Stierkampf
Auf Mallorca wird Stierkampf in Zukunft deutlich anders ablaufen: Das Regionalparlament hat untersagt, dass den Bullen in der Arena Leid zugefügt wird. Die Tiere dürfen auch nicht getötet werden - und müssen nur noch zehn Minuten in die Arena.
Verdacht auf Kartell: Für die Konzerne kann es teuer werden
Sollten sich Deutschlands Autobauer tatsächlich über Jahre illegal abgesprochen haben, drohen Strafen in Milliardenhöhe. Doch die Entscheidung darüber dürfte erst in mehreren Jahren fallen. Von den Verbrauchern hingegen droht den Konzernen kaum Gefahr. Von Julian Heißler.
Kommentar: Die polnische Demokratie lebt
Polen erlebt zwei Emanzipationsprozesse, meint Jan Pallokat: Präsident Duda löst sich von seinem Ziehvater Kaczynski, und die polnischen Bürger erleben, dass ihr Protest etwas bewirken kann. Polens Demokratie hat ihre erste Bewährungsprobe bestanden.
Jordanien hält israelischen Diplomaten fest
Ein israelischer Mann mit Diplomatenstatus wird in Jordanien festgehalten. Er soll zwei Menschen erschossen haben. Israel verlangte seine sofortige Freilassung, der Onkel eines der Opfer forderte die Todesstrafe. Von Benjamin Hammer.
DLR wird irdisch: Gegen die dunkle Seite im Netz
Die Deutsche Luft- und Raumfahrtagentur beschäftigt sich naturgemäß mit höheren Sphären. Künftig will sich die DLR aber auch vermehrt irdischen Problemen widmen und beispielsweise Lösungen gegen die wachsende Cyberkriminalität anbieten.
Berlin bestätigt: Zwei Deutsche im Irak in Haft
Mindestens zwei deutsche Frauen sitzen derzeit im Irak in Haft. Das hat das Auswärtige Amt bestätigt. Unter ihnen ist auch eine 16-Jährige, die sich der IS-Terrormiliz angeschlossen hatte. Die Nationalität zweier weiterer Häftlinge wird noch überprüft. Der Generalbundesanwalt ermittelt.
Kushner gibt vier Treffen mit russischen Vertretern zu
Der Schwiegersohn und Berater von US-Präsident Trump hat vier Treffen mit russischen Vertretern eingeräumt. In einer Erklärung bestritt Kushner aber, dass es Absprachen hinsichtlich der Wahl gegeben habe. Ein Treffen mit einer russischen Anwältin bezeichnete er als "Zeitverschwendung".
Mann verletzt in Schweizer Grenzstadt Schaffhausen fünf Menschen
Im schweizerischen Schaffhausen hat ein Mann fünf Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer. Laut Polizei hatte es der Täter auf ein Büro einer Krankenkasse abgesehen - alle Verletzten hielten sich zum Tatzeitpunkt dort auf. Der Mann ist auf der Flucht.
Schulz zu Flüchtlingspolitik: Wahlkampf mit falscher Zahl
SPD-Kanzlerkandidat Schulz will die Flüchtlingskrise offenbar zum Wahlkampfthema machen. In der "Bild am Sonntag" warnte er vor einer Wiederholung der Zustände von 2015 - und nutzte dabei eine Zahl, die falsch ist. Von Wolfgang Wichmann.
Ryanair meldet gute Zahlen und erwartet harten Preiskampf
Bei Europas größtem Billigflieger Ryanair laufen die Geschäfte gut: Passagierzahlen und Gewinn steigen. Allerdings rechnet die irische Airline mit einem harten Preiskampf. Und: den defizitären italienischen Konkurrenten Alitalia will sie übernehmen.
Angeblicher Terrorverdacht: Türkei zieht Liste deutscher Unternehmen zurück
Die Türkei hat eine Liste zurückgezogen, auf der deutsche Unternehmen unter Terrorverdacht gestellt wurden. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums bestätigte einen "Spiegel"-Bericht. Unter den Firmen waren auch BASF und Daimler.
Kritik durch Comedy in Gaza: "Ist sie Rambo oder was?"
Eine Frau, die sich gegen Machos zur Wehr setzt - in Gaza alles andere als normal. Die 19-jährige Riham zeigt in ihren Internet-Videos, wo es aus ihrer Sicht in der männlich dominierten Gesellschaft hakt - und ist damit vielen Frauen ein Vorbild. Von Susanne Glass.
Texas: 17 Schlepper-Opfer noch in Lebensgefahr
Einen Tag, nachdem im US-Bundesstaat Texas 30 Menschen aus einem Lastwagen gerettet wurden, schweben 17 von ihnen noch immer in Lebensgefahr. Die Zahl der Toten ist mittlerweile auf neun gestiegen. Die Behörden gehen von Schleuserkriminalität aus.
Umstrittene Justizreform: Polens Präsident kündigt Veto an
Zehntausende hatten in den vergangenen Tagen gegen die umstrittene Justizreform der nationalkonservativen Regierung protestiert - nun können sie hoffen: Polens Präsident Duda kündigte an, sein Veto einzulegen.
Richterbund sieht rechtliche Zusammenarbeit in Polen in Gefahr
Gefährdet die umstrittene polnische Justizreform auch die rechtliche Zusammenarbeit der EU mit Polen? Das befürchtet jedenfalls der Deutsche Richterbund. EU-Partner könnten demnächst etwa Auslieferungen verweigern, wenn in Polen kein fairer Prozess zu erwarten ist.
Geheime Absprachen: Droht Autoherstellern eine Klagewelle?
Auf die unter Kartellverdacht stehenden Autobauer könnten laut Deutschlands oberstem Verbraucherschützer Zehntausende Verfahren zukommen. Er fordert die Zulassung einer Musterklage, damit Kläger sich zusammentun können. Die Opposition verlangt eine Sondersitzung des Verkehrsausschusses.
Israels Botschaft in Jordanien: Tote nach Attacke auf Wachmann
Erstmals hat sich das israelische Außenministerium zum tödlichen Vorfall in der israelischen Botschaft in Amman geäußert: Nach einer Schraubenzieherattacke wurde ein Jordanier von einem israelischen Wachmann getötet. Ein zweiter Jordanier wurde versehentliches Opfer.
Das zweite Leben: Die vergessenen Opfer von Anschlägen
Wie meistert man das Leben nach dem Terror? Manche Überlebende und Hinterbliebene verarbeiten die Tragödie alleine, andere finden Halt in Selbsthilfegruppen. Viele sind jedoch enttäuscht über die mangelnde staatliche Unterstützung. Von Anna Klühspies und Judith Gridl.
Anschlag in Kabul: Tote bei Explosion einer Autobombe
Bei der Explosion einer Autobombe in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 26 Menschen getötet worden. Zu dem Anschlag bekannten sich die Taliban. Bereits am Sonntag hatten die Extremisten eine Klinik gestürmt und 35 Menschen getötet.
Prozessbeginn in der Türkei: "Cumhuriyet"-Mitarbeiter vor Gericht
"Cumhuriyet"-Chefredakteur Engin hat schon so einiges erlebt - mehrfach saß er im Gefängnis. Doch was seinen angeklagten Mitarbeitern vorgeworfen wird, ist für ihn beispiellos. Heute hat der Prozess begonnen, auf dem Spiel steht die Zukunft der Oppositionszeitung. Von Reinhard Baumgarten.
Justizreform in Polen: Die Jungen sind aufgewacht
In Polen sind am Abend wieder Tausende gegen die Justizreform auf die Straße gegangen - sie forderten Präsident Duda auf, sein Veto gegen den Entwurf einzulegen. Auffällig dabei: In den vergangenen Tagen schlossen sich immer mehr junge Menschen dem Protest an. Von Jan Pallokat.
Katar-Krise: Erdogan auf Vermittlermission am Golf
Seit Beginn der Katar-Krise hat es schon einige Vermittlungsversuche gegeben - unter anderem suchten US-Außenminister Tillerson und Bundesaußenminister Gabriel nach einer Lösung. Nun ist auch der türkische Präsident Erdogan als enger Verbündeter Katars zu Gesprächen am Golf.
Jordanien: Schüsse in israelischer Botschaft
Auf dem Gelände der israelischen Botschaft in der jordanischen Hauptstadt Amman ist es zu einem gewalttätigen Zwischenfall gekommen. Nach Angaben von Sicherheitleuten starben bei einer Schießerei zwei Jordanier, mindestens ein Israeli wurde verletzt.
Schulz: "2015 darf sich nicht wiederholen"
SPD-Chef Schulz hat seine Warnung vor einer neuen Flüchtlingskrise verteidigt. Im tagesthemen-Interview sagte er, die Lage auf dem Mittelmeer sei "dramatisch". Italien brauche Unterstützung, damit sich Situationen wie im Jahr 2015 nicht wiederholten.
Tour de France: Sieg für Froome, Etappe für Groenewegen
Dylan Groenewegen hat die letzte Etappe der Tour de France auf den Champs Elysées in Paris gewonnen - ganz knapp vor André Greipel. König der Tour ist aber der Brite Chris Froome. Er sicherte sich zum vierten Mal den Gesamtsieg.
Volkswagen in Brasilien: Kooperation mit der Militärdiktatur
Die brasilianische VW-Tochter hat der früheren Militärdiktatur im Land offenbar dabei geholfen, Regimegegner zu verfolgen. Nach Recherchen von NDR, SWR und SZ bespitzelte der VW-Werkschutz die Arbeiter des Konzerns - und lieferte offenbar mehrere der Folterhaft aus. Von Stefanie Dodt.
Flüchtlinge: Kann man 2017 mit 2015 vergleichen?
SPD-Kanzlerkandidat Schulz hat angesichts steigender Flüchtlingszahlen im Mittelmeerraum vor einer Wiederholung der Flüchtlingskrise von 2015 gewarnt. Kann man die heutige Situation mit der vor zwei Jahren vergleichen? Von Matthias Vorndran.
Interview mit 16-jähriger Dschihadistin: "Ich will nur noch weg"
Sie ist verletzt und erschöpft, aber sie ist in Sicherheit: Linda W., 16-jährige IS-Anhängerin aus Sachsen, wartet in irakischer Haft auf ihre Vernehmung. Im Exklusiv-Interview mit NDR, WDR und SZ berichtet sie über ihre Zeit beim "Islamischen Staat".
Syrien: Neue Waffenruhe hält nicht lange
Die syrische Luftwaffe hat trotz einer von ihr ausgerufenen Waffenruhe mehrere Angriffe gegen Ziele nahe der Hauptstadt Damaskus geflogen. Nach Angaben einer oppositionsnahen Gruppe gibt es keine Informationen über Verletzte oder Getötete.
Sportjournalisten-Wahl: Lahm und Marozsan "Fußballer des Jahres"
Seine Karriere hatte er kürzlich beendet, nun wählten die deutschen Sportjournalisten Philipp Lahm zum "Fußballer des Jahres 2017". Bei den Frauen machte Nationalmannschafts-Kapitänin Dzenifer Marozsan von Olympique Lyon das Rennen.
Streit um Tempelberg: "Der Frieden beginnt oder endet hier"
Israel versucht, den Streit mit den Palästinensern um den Tempelberg zu entschärfen. Die Behörden installierten an den Zugängen Kameras. Die Palästinenser sehen jedoch auch darin - wie schon in den Metalldetektoren - einen Bruch der Vereinbarungen. Von Benjamin Hammer.
Rechtsextremismus: BKA traut "Reichsbürgern" Anschläge zu
Das Bundeskriminalamt geht davon aus, dass Mitglieder der "Reichsbürger"-Bewegung zu Terroranschlägen bereit sind. Laut einem Zeitungsbericht rechnet das BKA der Szene 12.800 Mitglieder zu - und bisher 13.000 begangene Straftaten.
Acht Tote in Lkw-Laderaum in Texas entdeckt
Im US-Bundesstaat Texas hat die Polizei einen Lastwagen mit acht Toten entdeckt, 30 Verletzte kamen in Krankenhäuser. Einer von ihnen starb später. Der Lkw stand auf dem Parkplatz eines Supermarktes in San Antonio. Die Behörden gehen von Schleuserkriminalität aus.
Fukushima: Offenbar geschmolzener Brennstoff entdeckt
Die Stilllegung des 2011 havarierten Atomkraftwerks Fukushima wird Jahrzehnte dauern. Ein Roboter hat nun erstmals in der Ruine eines Reaktors Ablagerungen entdeckt - offenbar handelt es sich um geschmolzenen Brennstoff.
Bundestagswahl: Seehofer kann sich Schwarz-Grün vorstellen
Für CSU-Chef Seehofer wären die Grünen "kein angenehmer Partner" für eine Koalition im Bund - aber doch ein denkbarer. Das sagte er in einem Zeitungsinterview. An eine absolute Mehrheit der Union glaubt er nicht.
Trumps Kommunikationschef: Digitale Altlasten entsorgt
Donald Trumps neuer Kommunikationschef Scaramucci hat digitale Altlasten auf Twitter entsorgt, die in Konflikt zum US-Präsidenten standen. Unter anderem hatte er Trumps Kontrahentin Clinton gelobt. Nun habe er seine Überzeugungen jedoch weiterentwickelt.
Erneut starke Gewitter über Berlin
Überflutete Straßen, umgeknickte Bäume, Verkehrschaos: Erneut haben schwere Gewitter Berlin getroffen. Hunderte Passagiere, die in die Hauptstadt fliegen wollten, strandeten in Rostock und Hannover. Die Unwetterwarnung für heute wurde inzwischen aufgehoben.
Unruhen im Nahen Osten: Wie raus aus der Gewaltspirale?
Die Lage in Jerusalem und im Westjordanland ist weiterhin angespannt wie selten. Erneut kam es zu Ausschreitungen. Die israelische Polizei sucht Möglichkeiten zur Beruhigung. Der UN-Sicherheitsrat berief eine Dringlichkeitssitzung ein.
SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise
Hochbrisant sei die Lage, hat SPD-Chef Schulz mit Blick auf steigende Zahlen von Flüchtlingen im Mittelmeer gewarnt. Wer das Thema bis zur Bundestagswahl ignorieren wolle, verhalte sich zynisch. Am Donnerstag will er sich mit Italiens Premier Gentiloni treffen.
Konflikt mit der Türkei: Kurz fordert von EU klare Haltung
Die EU-Kommission hat der Bundesregierung in ihrer Haltung zur Türkei den Rücken gestärkt. Dennoch fordert Österreichs Außenminister Kurz von der EU, noch entschlossener mit Ankara umzugehen. Kanzleramtschef Altmaier warnte vor einer Pauschalverurteilung.


Quelle www.tagesschau.de

Datenschutzerklärung

Die Nutzung der Webseite ist in der Regel ohne jede Angabe von personenbezogener Daten möglich.
Der Chat kann auch als Gast verwendet werden.
Weitere Funktionen wie Profil, Bildergalerie, interne Mail sind nur nach einer Registrierung verfügbar.
Wenn auf diesen Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder Alter) erfragt werden, erfolgt dies, soweit möglich, auf freiwilliger Basis.

Eine Ausnahme ist die Angabe einer gültigen Mailadresse. Ohne gültige Mailadresse ist eine Registrierung im Chat nicht möglich.
Die Passwörter für den Zugang werden verschlüsselt gespeichert und sind dem Betreiber nicht bekannt.
Daten werden auf keinen Fall an Dritte weitergegeben. Das gilt auch für Bildmaterial, bzw. zusätzliche Angaben die im Benutzerbereich hinterlegt werden.

Fenster schließen