Chatten verbindet
Psychosechat.de
Unterhalten und Spaß haben.
Mit Gleichgesinnten austauschen
Freunde finden und Interessen teilen

System mit Profilbildern, Userbildgalereien
und Userblogs

Chatnews

12.06.2016 Neue Galeriefunktion

Bilder drehen
Bilder können in der Galerie nach links oder Rechts gedreht werden.
10.06.2016 Permanente Ignorefunktion verfügbar
Ab sofort ist es möglich User permanent zu ignorieren.

Dazu in den Userbereich einloggen und in der Userliste den User auswählen. Im Profil befindet sich dann der Link,

*diesen User permanent ignorieren*

Aufheben kann man dieses Ignore entweder vorübergehend im Chat indem ignore noch einmal aufgerufen wird oder aber permanten aufheben unter
Meine Welt - Ignoreliste.

Dort lässt sich ein Eintrag löschen.

31.05.2016 Blogeinträge mit Kommentarfunktion
Ab sofort können Blogs kommentiert werden.
30.05.2016 Aktuelle Änderungen im Chat

Änderung der Uploadgrößen bei Bildern
Alle Uploads können ab sofort bis zu 5 Megabyte groß sein.

Neue Zeiten für automatisches Logout:
Die neue Zeitgrenze für ein automatische Logout bei inaktivität im Chat liegt nun bei 15 Minuten.

Registrierte Chatter erhalten einen Zeitbonus.
Weiteren Bonus gibt es zb. für Profilbild, Galeriebilder, Blogs und *alter* des Nicknamens.

Die aktuellen Bonusminuten findet man im eigenen Profil.

Wie das genau funktioniert findet ihr nach dem einloggen unter Hilfe, FAQ.
12.05.2016 Mailadressen aktuell halten
Hallo all,
ab sofort erhaltet ihr von Zeit eine Mail vom System.
Dabei wird auch die Erreichbarkeit der Mailadresse geprüft.

Haltet daher die Mailadresse aktuell, die Software sperrt Accounts mit nicht erreichbarer Mailadresse.

Sollte das wirklich einmal passieren könnt ihr euch an die Supportadresse wenden.

12.04.2016 Ungültige Mailadressen
Gefälschte Mailadressen

Ich habe festgestellt dass hier Mailadressen bewusst falsch angegeben wurden. Nachrichten des Systems gehen damit an Menschen die mit dem Chat nichts zu tun haben.

Diese Nicknamen wurden mit sofortiger Wirkung gesperrt.

25.08.2015 Neue Funktionen im Userbereich
Punktesystem:

Ab sofort erhälte jeder registrierte Chatter pro Tag an dem er sich anmeldet einen Chatpunkt.
Die max. Anzahl der erreichbaren Punkte liegt bei 75. Die Punkte verfallen nicht!

Mittels dieser Punkte kann man nach Aufruf eines Userprofils Geschenke verteilen.
Menüpunkt: Userliste - Username auswählen -> Geschenke.

blogs
Gefällt ein geschriebener Blogbeitrag kann der Beitrag mit einer positiven Bewertung versehen werden.

Bildergalerie
Bilder in der Galerie können entweder mit einem Kommentar versehen werden (war bisher schon so) oder aber ab sofort mit gefällt mir bewertet werden.

Ich hoffe ihr habt Spaß damit

30.01.2015 SSL Verschlüsselung
!! NEU !!
Ab sofort ist der Chat verschlüsselt und wird über
https://www.psychosechat.de erreicht.

Die Umstellung benötigte etwas Zeit.

Wichtig

Getestet ist Chrome, Firefox und der IE. Von anderen Browsern gibt es noch keine Erfahrungswerte.


Gruß Talisman
28.01.2015 Der chatbot Psychotika
Der Chatbot wurde verfeinert.

Ab sofort ist der Bot in der Lage unerwünschte Netzwerke zu erkennen und entfernt Chatter aus diesen Bereichen.

Der Bot verwarnt bei einer unangemessenen Wortwahl und vergibt dafür Punkte. Ab einer gewissen Anzahl von Punken wird der Chatter automatisch für eine gewisse Zeit gemutet.

Das heisst, er kann nichts mehr an andere Schreiben. In besonders schweren Fällen kann der Bot auch Chatter aus dem Chat entfernen.

Ich hoffe diese Maßnahmen ermöglichen ein angenehmes und ruhiges Chatvergnügen.
25.01.2015 VPN und Chat
Es wird immer wieder über VPN Zugänge diskutiert.

Grundsätzlich ist gegen VPN nichts zu sagen. Leider werden diese Zugänge hier zu 99% von Chattern benutzt die ganz gezielt beleidigen wollen.

Aus diesem Grunde wurden VPN Dienste ausgesperrt.
Weil es aber unzählige Dienst gibt kann es immer wieder vorkommen dass ein Dienst noch nicht erkannt ist.

Der Chat ist selbständig in der Lage solche Zugänge zu erkennen und wird diese nach und nach komplett blockieren.

Wer hier mit Anstand und Respekt chattet hat es sicher nicht nötig VPN Dienste zu verwenden.
Der komplette Chatverkehr ist per Zertifikat verschlüsselt.

Gruß Talisman
07.06.2014 Ungültige Mailadressen
Bitte haltet die hinterlegten Mailadressen aktuell.
Nur so könnte Ihr im Fall eines vergessenes Passwortes dieses automatisch anfordern.

Um die Userliste aktuell zu halten versendet das System in den nächsten Tagen automatisch eine Kontrollmail. Usernamen mit nicht erreichbarer Mailadresse werden nach einiger Zeit gelöscht.

24.03.2014 Automatisches Scrollen stop
Neuer Button Stop/Start
Um in Ruhe das Chatfenster lesen zu können kann man nun das automatische scrolling abschalten.

Ein Klick auf Stop schaltet das autoscrollin ab, der Text des Buttons wechselt auf Start. Ein klick darauf schaltet autoscroll wieder ein.
20.02.2014 Profilanzeige
Profile können registrierte Nutzer jetzt auch im Chat ansehen.
Einfach Namen anklicken und Profil wählen.
04.02.2014 Anzeige der Zeit im Chat
Wann eine Nachricht empfangen wurde sieht man wenn man mit der Maus auf die Nachricht zeigt. (Ohne klicken)
Links oben, über dem Chatfenster erscheint dann Datum und Uhrzeit des Empfangs.
25.01.2014 Windows XP - Chat Internetexplorer 7+8
Dieser Chat verwendet neue Techniken die vom Internetexplorer Version 7 und 8 nicht unterstützt werden. Als alternative bietet sich der kostenlose Browser Firefox an, der auch die neuesten Webtechnologien unterstützt.
Download: http://www.mozilla.org/de/firefox/fx/


24.01.2014 Automatischer Reconnect
Bei einer Unterbrechung wird die Verbindung automatisch wieder hergestellt. Dieser Vorgang kann 10-20 Sekunden dauern.
Die entsprechenden Meldungen werden im Hauptfenster ausgegeben.
23.01.2014 Private Nachrichten
Abschalten von privaten Nachrichten im Extra-Fenster möglich. Damit werden private Nachrichten im Hauptfenster dargestellt ohne ein Dialogfenster zu öffen.
23.01.2014 Userrechte
Gastuser können die Ignorefunktion nicht verwenden. Das ist registrierten Usern vorbehalten.

Nicknamen schützen und registrieren!

Nickname: Mind.4 max 18 Zeichen
Passwort: Mind. 8 max 10 Zeichen
Geschlecht Pflichtangabe
Geburtstag TT.MM.JJJJ freiwillige Angabe
Mailadresse:
Free SSL Secured By StartCom
Für jede Mailadresse kann nur ein Nickname registriert werden
Erlaubte Zeichen: 0-9 A-Z a-z sowie _ (Unterstrich) und - Bindestrich
Der Nickname muss mit einem Buchstaben beginnen. Weitere Sonderzeichen sind nicht erlaubt
Das Geburtsdatum bzw. Alter wird im Profil nur auf Ihren Wunsch angezeigt
Datenschutzerklärung

Die neuesten Users

29.08.2016 trust 27.08.2016 Feuerengel 26.08.2016 rodo 23.08.2016 momo 20.08.2016 brrra 18.08.2016 Boon 14.08.2016 Shazia 12.08.2016 DarkRain

Die letzten Chatlogins

30.08.2016 wuwuu 30.08.2016 Mononoke 30.08.2016 Tweety 30.08.2016 NetzNerd 30.08.2016 Taen 30.08.2016 tantø 30.08.2016 aaron 30.08.2016 murphy 30.08.2016 jaylu 30.08.2016 scarlett 30.08.2016 raven 30.08.2016 shinpuru__ 30.08.2016 franni 30.08.2016 Tarzan 30.08.2016 gernot

Nachrichten - www.tagesschau.de

Debatte um Freihandelsabkommen: Ist TTIP tot?
Schwierig, aber nicht gescheitert - so beschreibt EU-Handelskommissarin Malmström die TTIP-Verhandlungen. Während Frankreich und auch Vizekanzler Gabriel TTIP für de facto gescheitert erklären, bleibt die EU bei vorsichtigem Optimismus. Von Kai Küstner.
Selbstproduzierter Industriestrom bleibt ökosteuerfrei
Unternehmen, die ihren eigenen Strom erzeugen, müssen darauf weiterhin keine Ökostrom-Umlage zahlen. Darauf haben sich Deutschland und die EU nach langem Streit geeinigt. Für die Industrie bringt dies große Erleichterungen, denn ein Viertel ihres Energiebedarfs produzieren sie selbst.
Interview zur Amtsenthebung in Brasilien: "Es ist ein abgekartetes Spiel"
Das Drama um Brasiliens suspendierte Präsidentin Rousseff steht vor dem finalen Akt: Am Nachmittag beginnt die Abstimmung über die Amtsenthebung der Mitte-Links-Politikerin. Warum sie kaum noch Chancen hat, erklärt Lateinamerika-Experte Kai Michael Kenkel im Gespräch mit tagesschau24.
Apple: Ministeuern dank "Double Irish"
Für Apple war der Deal mit Irland attraktiv: Im Ausland erwirtschaftete Milliardengewinne wurden zu Ministeuern über Dublin abgewickelt - dank des Modells "Double Irish". Stephanie Pieper erklärt, was dahintersteckt.
Französischer Wirtschaftsminister Macron vor Rücktritt
Seine Nominierung als französischer Wirtschaftsminister vor zwei Jahren war eine echte Überraschung. Nun hat Emmanuel Macron offenbar genug. Vor Mitarbeitern soll der ehemalige Investmentbanker seinen Rücktritt angekündigt haben. Möglicherweise strebt er nach Höherem.
Mandatsverzicht von Hinz ab September rechtswirksam
Die Essener SPD-Politikerin Hinz scheidet mit Ablauf des Monats aus dem Bundestag aus. Nachdem ihr Mandatsverzicht wegen einer Lebenslauffälschung zunächst aus formalen Gründen gescheitert war, bestätigte der Bundestag nun den Eingang einer entsprechenden Erklärung.
Tote bei Anschlag in Mogadischu
Somalias Hauptstadt Mogadischu ist erneut Ziel eines Anschlags geworden. Mindestens zehn Menschen wurden getötet. Wieder explodierte der Sprengsatz vor einem bei Regierungsvertretern beliebten Hotel. Und wieder bekannte sich die Terrormiliz Al-Shabaab zu der Attacke.
Apple soll in Irland Milliarden Steuern nachzahlen
Apple hat in Irland unrechtmäßige Steuervergünstigungen von bis zu 13 Milliarden Euro erhalten. Das entschied die EU-Kommission. Die Iren müssten die rechtswidrigen Beihilfen nun zurückfordern. Doch dort will man das gar nicht.
NRW-Initiative zu "herrenlosen Konten": Ran ans Erbe
Jedes Jahr werden Milliarden Euro vererbt. Doch was passiert mit dem Geld von Verstorbenen, von dem kein Verwandter weiß? Bisher bleibt es erstmal bei den Banken liegen. NRW-Finanzminister Walter-Borjans bläst nun zur Jagd aufs Erbe. Aus Eigennutz?
Reiche NRW-Städte sollen weiter "Kommunal-Soli" zahlen
Für die Geldgeber ist es eine Enttäuschung: Mehr als 70 Städte und Gemeinden hatten vor dem Verfassungsgerichtshof in Münster geklagt. Doch die Richter erklärten den "Kommunal-Soli" in NRW für rechtens. Damit müssen finanzkräftige Kommunen für notleidende Städte weiter zahlen.
Dreyer wegen Flughafen-Debakel wieder unter Druck
Im Debakel um den Verkauf des Flughafens Hahn in Rheinland-Pfalz war Ministerpräsidentin Dreyer offenbar besser informiert als bislang bekannt. Das gehe aus einem Schreiben der KPMG-Wirtschaftsprüfer an die Landesregierung hervor, berichtet die "Allgemeine Zeitung".
Grünen-Klausur in Neustrelitz: Ab ins Grüne
Während sich die Großkoalitionäre wortgewaltig Versagen vorwerfen, obwohl sie noch ein Jahr zusammen regieren müssen, trifft sich die Grünen-Spitze in der mecklenburgischen Provinz zur Klausur. Offizielles Thema: Wahlkampf. Inoffizielles Thema: Schwarz-Grün.
Streit um TTIP: USA widersprechen Gabriel
Die USA haben irritiert auf die TTIP-Kritik von Wirtschaftsminister Gabriel reagiert: Es gebe sehr wohl Fortschritte, widersprach ein US-Handelsvertreter dem SPD-Chef. Der hatte TTIP jüngst als "de facto gescheitert" bezeichnet. Eine Einschätzung, die offenbar in Paris geteilt wird.
Seehofer bezeichnet die K-Debatte als "dämlich"
In der Frage, ob und wann Kanzlerin Merkel ihre erneute Kandidatur bekannt gibt, spielt CSU-Chef Seehofer keine ganz unwesentliche Rolle - ihr Verhältnis ist kompliziert. Die Kanzler-Debatte in der CDU hält er aber für "Quatsch". Zunächst müsse über Inhalte gesprochen werden.
Fast eine Million Rentner haben Minijobs
Die Zahl der Rentner mit Minijob ist in den vergangenen Jahren laut einem Medienbericht stark gestiegen. 943.000 der rund 17 Millionen über 65-Jährigen haben einen 450-Euro-Job. Im Vergleich zu 2010 ist das ein Anstieg um 22 Prozent.
Medienberichte: EU-Kommission will Irlands Apple-Deal kippen
Seit Jahren ermittelt die EU-Kommission wegen der irischen Steuerkonditionen für Apple - nun will die Brüsseler Behörde den Deal für unzulässig erklären. Laut Medienberichten droht dem US-Konzern eine Milliardenstrafe. Doch Apple und die irische Regierung wollen sich wehren.
Ex-Kommissar Verheugen sagt zum VW-Skandal aus
Erst weigerte er sich, nun sagt er doch aus: Günter Verheugen, von 2004 bis 2010 EU-Industriekommissar. Der U-Ausschuss zum VW-Abgasskandal will von dem SPD-Politiker wissen, ob in seiner Amtszeit die Vorschriften zu Abgasnormen zu lasch gemacht wurden - auf Druck der Autoindustrie. Von S. Schöbel
Museum in Mexiko: Verschwunden, aber nicht vergessen
27.000 Menschen gelten in Mexiko offiziell als verschwunden. Oft ist der Staat beteiligt, so wie im Fall der 43 Lehramtsstudenten. Ein Museum in Mexiko-Stadt erinnert an die jungen Männer - und an die alte Geschichte der grausamen Praxis des Verschwindenlassens. Von Anne-Katrin Mellmann.
Nach Bericht über Tötungen: Mexikos Polizeichef entlassen
Nach einem Bericht über willkürliche Tötungen mutmaßlicher Kartellmitglieder durch Sicherheitskräfte in Mexiko ist der Chef der Bundespolizei entlassen worden. Die Polizei habe "exzessiv" Gewalt angewandt und dabei Zivilisten "willkürlich hingerichtet", berichteten Menschenrechtler.
Italiens Küstenwache rettet 6500 Flüchtlinge aus Seenot
Die italienische Küstenwache hat binnen eines Tages rund 6500 Flüchtlinge aus Seenot im Mittelmeer gerettet. Es war einer der bislang größten Rettungseinsätze vor Libyens Küste. In diesem Jahr wagten bislang bereits mehr als 100.000 Menschen die gefährliche Überfahrt nach Europa.
Schwarzarbeit: Vermittler in Flüchtlingsheimen aktiv
Viele Flüchtlinge in Deutschland arbeiten nach NDR-Recherchen schwarz - zu Dumpinglöhnen und unter schlechten Arbeitsbedingungen. Immer wieder vermitteln dabei Mitarbeiter oder Besucher von Flüchtlingsunterkünften Jobs gegen Provision. Von E. Weydt und C. Heinzle.
Gewalt gegen Beamte: Bespuckt, bepöbelt, verfolgt
Der Schutzmann als Respektsperson: Das ist lange her. Immer öfter werden Mitarbeiter im öffentlichen Dienst Opfer von meist spontan verübten Attacken. Auch Polizisten sind betroffen, wie zuletzt in Berlin. Jo Goll und Olaf Sundermeyer berichten.
Gene Wilder ist tot
Der US-amerikanische Schauspieler und Regisseur Gene Wilder ist tot. Er starb an den Folgen einer Alzheimererkrankung. Wilder war in Filmen wie "Frankenstein Junior", "Die Glücksjäger" oder als Willy Wonka in "Charlie und die Schokoladenfabrik" zu sehen.
Italien: Streit vor Trauerfeier für Erdbebenopfer
Eine weitere Trauerfeier für die Erdbebenopfer in Italien wird zunehmend von Streit überschattet. Zunächst war die Feier auf einem Flugplatz geplant. Nach Protesten von Angehörigen ist sie nach Amatrice verlegt worden. Die meisten Todesopfer kommen aus dem Ort. Von K. Hoffmann.
Steinmeier weist türkische Bedingungen zurück
Außenminister Steinmeier lehnt Bedingungen der Türkei für den Besuch der Luftwaffenbasis Incirlik ab. In der ARD wies er die Forderung des türkischen Außenministers zurück, diese Frage mit der Armenien-Resolution des Bundestages zu verknüpfen.
NABU: Schlechte Umweltnoten für Kreuzfahrtschiffe
Fast zwei Millionen Deutsche machen jedes Jahr eine Kreuzfahrt, Tendenz steigend. Doch aus Sicht des Naturschutzbundes sind die Schiffe problematisch: Sie stoßen zu viele Schadstoffe aus. Lösungen gäbe es - doch die Reedereien wenden sie nicht an.
Türkei beschießt kurdische Milizen
Die Türkei setzt ihren Kampf gegen kurdische Milizen fort. Im Nordirak flog die Armee Angriffe auf Verstecke der PKK. Auch im Norden Syriens gab es Angriffe. Dort sollen sich die Kurden an das Ostufer des Euphrat zurückziehen. Nach US-Angaben ist dies geschehen.
Rousseff-Rede vor dem Senat: "Ich kämpfe für die Demokratie"
Das Amtsenthebungsverfahren gegen Brasiliens suspendierte Präsidentin Rousseff geht in die entscheidende Phase. Vor dem Senat wies sie noch einmal alle Vorwürfe zurück. Sie kämpfe, um die Demokratie zu verteidigen. In mehreren Städten kam es zu Pro-Rousseff-Demonstrationen.
Debatte über Steuererleichterungen: Investieren oder ausgeben
18,5 Milliarden Euro hat der Staat im ersten Halbjahr mehr eingenommen. Doch was tun mit dem Geld? Die Bürger entlasten oder lieber in Schulen und Kitas investieren? Die Parteien laufen sich in dieser Frage schon mal für den Wahlkampf warm. Von A. Lammers.
Turkmenistan strebt Gaslieferungen in die EU an
Turkmenistan sitzt auf riesigen Gasvorkommen. Regierungschef Berdimuhamedow würde damit gerne die EU beliefern, erklärte er bei seinem Besuch in Berlin. Merkel begrüßte das Vorhaben. Jedoch müsste das Gas auf dem Weg Russland oder die Türkei passieren - und die haben andere Pläne.
Explosion in Brüssel offenbar kein Terrorakt
Der Brandanschlag auf das kriminologische Institut in Brüssel hat offenbar einen kriminellen Hintergrund. Für einen Terrorakt sieht die Staatsanwaltschaft bislang keine Belege. Fünf festgenommene Verdächtige wurden wieder freigelassen. Von Kai Küstner.
Facebooks "Trending" - mehr Algorithmus, weniger Mensch
Im Mai hatte Facebooks "Trending"-Funktion schwer in der Kritik gestanden: US-Konservative warfen dem Unternehmen eine verzerrte Themenauswahl zu ihrem Nachteil vor. Facebook widersprach - aber jetzt ist klar: Die Funktion wird massiv umgebaut.
CDU-Spitze zu Gabriel: "Bodenlose Unverschämtheit"
Die CDU-Spitze hat verärgert auf die Attacken von SPD-Chef Gabriel vom Wochenende reagiert. Von einer "bodenlosen Unverschämtheit" des Koalitionspartners spricht Generalsekretär Tauber. Mit dem Schlagabtausch könnte der Bundestagswahlkampf eröffnet sein.
Kommentar: Merkel mutet uns viel zu - und das ist gut
Erst galt Kanzlerin Merkel als nahezu übertrieben pragmatisch, dann kam mit der Flüchtligskrise der emotionale "Wir schaffen das"-Wandel. Und jetzt? Jetzt ist sie auch davon wieder weg, meint Angela Ulrich - und hat ihre Wandlungsfähigkeit bewiesen.
"Farbe bekennen": Interview mit Außenminister Steinmeier
In der Reihe Farbe bekennen sendet das Erste um 20:15 Uhr ein Interview mit Bundesaußenminister Steinmeier.
Radio ohne Rauschen: Neuer Schwung für DAB+?
Fast drei Stunden pro Tag hören die Deutschen Radio. Die meisten nutzen dafür das gute alte UKW-Gerät - inklusive Rauschen bei schlechtem Empfang. Nur jeder Zehnte hört digital. Das soll sich nun ändern. Von Florian Pretz.
Merkel und die K-Frage: Disziplinierende Maßnahme
Macht sie es noch mal oder nicht? Im Sommerinterview der ARD wollte sich Angela Merkel nicht auf eine weitere Kanzlerkandidatur festlegen. Nun wird darüber spekuliert, ob taktisches Kalkül dahinter steckt. Führende CDU-Politiker haben ihr jedenfalls bereits den Rücken gestärkt.
Braunsbach - drei Monate nach der Katastrophe
Braunsbach am 29. Mai: Ein schweres Unwetter verwandelt drei Bäche in einen reißenden Strom. Keller werden überflutet, Häuser zerstört, der Ortskern des kleinen Dorfs in Baden-Württemberg verwüstet. Stefan Maier über die Situation drei Monate nach der Katastrophe.
Stonewall - das etwas andere Denkmal
Ein Park, die Straße, das Stonewall Inn: So sieht das jüngste nationale Denkmal der USA aus. Wo 1969 in New York der Aufstand von Schwulen, Lesben und Transgendern gegen Polizeigewalt und Unterdrückung begann, informieren heute zwei Park-Ranger über deren Geschichte. Von G. Schwarte.
Messerattacke auf Polizisten: 16-jährige Safia S. angeklagt
Der IS soll ihren Messerangriff auf einen Bundespolizisten beauftragt haben - jetzt hat die Bundesanwaltschaft die 16-jährige Safia S. unter anderem wegen Mordversuchs angeklagt. Verantworten muss sich auch ein mutmaßlicher Mitwisser.


Quelle www.tagesschau.de

Datenschutzerklärung

Die Nutzung der Webseite ist in der Regel ohne jede Angabe von personenbezogener Daten möglich.
Der Chat kann auch als Gast verwendet werden.
Weitere Funktionen wie Profil, Bildergalerie, interne Mail sind nur nach einer Registrierung verfügbar.
Wenn auf diesen Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder Alter) erfragt werden, erfolgt dies, soweit möglich, auf freiwilliger Basis.
Eine Ausnahme ist die angabe einer gültigen Mailadresse. Ohne Mailadresse ist eine Registrierung im Chat nicht möglich.

Daten werden auf keinen Fall an Dritte weitergegeben. Das gilt auch für Bildmaterial, bzw. zusätzliche Angaben die im Benutzerbereich hinterlegt werden.

Fenster schließen